Freitag, 17. August 2018

Fit in Balance plus Nina Reff

AGB

AGB und Teilnahmebedingungen für alle Angebote von Fit in Balance+ (Kurse, Workshops)

Die AGB werden mit der Anmeldung (Anmeldeformular) und automatisch mit jeder Teilnahme am Unterricht akzeptiert.

§ 1 Anmeldung

1.1 Der Vertragsschluss für den jeweiligen Kurs/ Workshop erfordert eine verbindliche schriftliche Anmeldung durch den Teilnehmer per Post, Fax oder E-Mail unter Verwendung des Anmeldeformulars (unter (http://www.fit-in-balance-plus.com/informatives/anmeldung.html) des Veranstalters. Die Teilnehmerzahl für die Kurse/ Workshops ist begrenzt. Die Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.
1.2 Das Mindestalter des Teilnehmers beträgt 18 Jahre.
1.3 Mit Vertragsabschluss bestätigt der Teilnehmer, dass keine schwerwiegenden Krankheiten und Verletzungen, wie z.B. Herzkreislauferkrankungen, bestehen.
Darüber hinaus verpflichtet sich der Teilnehmer den Kursleiter zu Beginn eines jeden Kurses/Workshops über eventuell bestehende Erkrankungen und Verletzungen schriftlich zu informieren.

§ 2 Unterricht/ Leistungsgegenstand

2.1 Die vereinbarten Kurse/Workshops finden zu den angegebenen Zeiten am Veranstaltungsort – Hermsdorfer Damm 74, 13467 Berlin - statt. Der Veranstalter behält sich vor, Trainingszeiten und Trainingsorte innerhalb der Zumutbarkeit, zu ändern. Der Teilnehmer hat einen Anspruch auf die Teilnahme am gebuchten Kurs und die fachliche Anleitung durch einen vom Veranstalter zu stellenden Kursleiter, sofern der Teilnehmer die gesundheitlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt.
Jeder Teilnehmer verpflichtet sich, während des Kurses/Workshops den Anweisungen des jeweiligen Kursleiters unbedingt und unverzüglich Folge zu leisten, die gestellten Trainingsmittel pfleglich zu behandeln und so am Kurs teilzunehmen, dass den übrigen Teilnehmern eine ungestörte Teilnahme möglich ist.
2.2 Die vereinbarte Betreuungs- und Trainingsleistung versteht sich als zeitbestimmte, dienstvertragliche Verpflichtung entsprechend § 611 BGB.

§ 3 Kursgebühren, Zahlungsbedingungen

3.1 Die Teilnahme setzt die vorherige Entrichtung der Kurs-/ Workshop-Gebühr voraus.
3.2 Bei Anmeldung ist eine Anzahlung in Höhe von Euro 25,00 pro Kurs fällig. Workshops sind vor Beginn in voller Höhe zu bezahlen. Erst nach eingegangener Anzahlung und Bestätigung durch den Veranstalter kann eine Platzgarantie gewährleistet werden.
3.3 Der Restbetrag der Kursgebühr ist bis spätestens 7 Tage vor Beginn zu zahlen.
3.4 Bei verspätetem Zahlungseingang werden zusätzlich Euro 5,00 Bearbeitungsgebühr erhoben.
3.5 Dem Teilnehmer wird der Nachweis gestattet, dass der entstandene Schaden geringer ist.
Die Teilnahmegebühr ist auf folgendes Konto zu überweisen (Verwendungszweck: Name, Startdatum):
Postbank Konto-Nr: 595244103 IBAN: DE73 1001 0010 0595 2441 03
Nina Reff BLZ: 10010010 BIC: PPNK DEFF

§ 4 Teilnehmerzahl

4.1 Der Veranstalter behält sich vor, bei weniger als 5 Personen den Kurs abzusagen. Die Kursgebühr wird zurückerstattet.
4.2 Der Teilnehmer ist dann berechtigt, unter voller Anrechnung der bereits gezahlten Kursgebühren auf einen anderen Kurs der selben Art mit freien Kapazitäten umzubuchen.

§ 5 Zuschüsse der gesetzlichen Krankenkassen

5.1 Teilweise unterstützen die gesetzlichen Krankenkassen die Beckenboden- und Wirbelsäulengymnastik-Kurse von Nina Reff im Rahmen der Prävention nach § 20 Abs. 1 SBG V im Handlungsfeld „Reduzierung von Bewegungsmangel durch gesundheitssportliche Aktivität". Die Anerkennung unterliegt jedoch dem Ermessensspielraum der jeweiligen Kasse. Aus diesem Grund erfolgt seitens des Veranstalters ausdrücklich keine Garantie, dass eine Bezuschussung durch die Krankenkasse des Teilnehmers erfolgt. Dies ist vielmehr vorab durch den Teilnehmer selbst bei der Krankenkasse in Erfahrung zu bringen.
5.2 Bei regelmäßiger Teilnahme (mind. 80%) stellt der Veranstalter am Ende des Kurses eine Teilnahmebestätigung aus, welche vom Kursteilnehmer bei der Krankenkasse eingereicht werden kann. Eine solche muss vom Kursteilnehmer bis spätestens 1 Monat nach Kursende schriftlich angefordert werden. Bei verspäteter Anforderung ist der Veranstalter berechtigt, für den erhöhen Verwaltungsaufwand eine Bearbeitungsgebühr von Euro 5 zu verlangen.

§ 6 Versäumte Termine, Krankheit, Kursausfall

6.1 Versäumt der Teilnehmer Kurseinheiten, ist eine Rückerstattung von Kursgebühren grundsätzlich ausgeschlossen.
6.2 Absagen sind 24 Stunden vor Kursbeginn gegenüber dem Veranstalter anzuzeigen.
6.3 Der Teilnehmer hat bei rechtzeitiger Absage Anspruch auf einen einmaligen Nachholtermin pro Kurs. Der Nachholtermin erfolgt nach Absprache innerhalb des Kurszeitraums in einem anderen Kurs, abhängig von Verfügbarkeit und Kurskapazitäten. Darüber hinaus gehende Ansprüche des Teilnehmers gegen den Veranstalter bestehen nicht.
Insbesondere besteht keine Möglichkeit, mehr als einen verpassten Termin nachzuholen und auch kein Anspruch auf Rückvergütung. Ein verpasster Nachholtermin wird nicht ersetzt.
6.4 Bei Verhinderung eines Kursleiters ist der Veranstalter berechtigt eine entsprechende Vertretung zu stellen.
Ein durch Krankheit oder anderweitige Verhinderung eines Kursleiters des Veranstalters verursachter Kursausfall wird entweder nachgeholt oder zurück vergütet. Die Wahl hierfür trifft der Veranstalter. Der Veranstalter verpflichtet sich, die Teilnehmer zum frühestmöglichen Zeitpunkt über einen Kursausfall zu informieren.
Der Teilnehmer gibt zu diesem Zweck bei der Anmeldung an, ob er über Handy oder per E-Mail informiert werden möchte. Der Veranstalter haftet nicht für Kursausfall bzw. Kursabbruch durch höhere Gewalt.

§ 7 Übertragbarkeit auf Dritte

Ein bereits gebuchter Kursplatz kann mit Zustimmung des Veranstalters auch auf eine dritte Person (Mindestalter 18 Jahre) übertragen werden. Der Übertragungsantrag ist schriftlich und unter Einbeziehung dieser AGB gegenüber dem Veranstalter zu stellen. Diese Möglichkeit gilt nicht für Einzeltermine, sondern nur für den gesamten Kurs.

§ 8 Haftung

8.1 Die Teilnahme an den Kursen erfolgt auf eigene Verantwortung und eigene Gefahr. Die Haftung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden ist grundsätzlich ausgeschlossen, der Veranstalter haftet nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Zwar handelt es sich bei den Kursen um Sportarten mit nur sehr geringem Verletzungspotenzial, Verletzungen und Körperschäden können aber dennoch nicht gänzlich ausgeschlossen werden.
Der Veranstalter weist darauf hin, dass gerade bei körperlichen Beeinträchtigungen, aber auch grundsätzlich bei der Aufnahme einer sportlichen Betätigung eine (sport-) ärztliche Untersuchung durchgeführt werden sollte.
8.2 Der Veranstalter haftet nicht für persönliche Gegenstände des Teilnehmers. Der Teilnehmer wird darauf hingewiesen, dass der Vorraum nicht überwacht ist.

§ 9 Ausschluss von der Kursteilnahme, Hausrecht

9.1 Der Teilnehmer ist verpflichtet, pünktlich zu den Kurs-/Workshopterminen zu erscheinen. Der Veranstalter ist berechtigt, Teilnehmern die Kursteilnahme für die jeweilige Stunde zu untersagen, wenn diese sich derart verspäten, dass die Anwesenheit und Teilnahme den geregelten Kursablauf behindern würden. Die Entscheidung darüber liegt im Ermessen des jeweiligen Kursleiters. Eine solche Teilnahmeuntersagung wird mit einer Nichtabmeldung gleichgesetzt.
9.2 Der Veranstalter behält sich vor, Teilnehmer von der Kursteilnahme auszuschließen, wenn der Teilnehmer – wiederholt den Kursablauf stört.
9.3 Dem Veranstalter steht ein außerordentliches Kündigungsrecht aus wichtigem Grund zu, sofern der Teilnehmer sich so verhält, dass andere Teilnehmer oder der jeweilige Kursleiter nicht unerheblich belästigt oder geschädigt werden. In diesem Fall ist eine Rückerstattung der Kurs-/Workshopgebühr ausgeschlossen.
9.4 Der jeweilige Kursleiter hat das Recht, innerhalb des Kursbetriebes zu jeder Zeit das Hausrecht auszuüben.

§ 10 Widerrufsbelehrung/Widerrufsrecht

10.1 Die Vertragserklärung kann innerhalb von zwei Wochen ohne Angaben von Gründen in Textform, (z.B. per Brief, Fax oder E-Mail) widerrufen werden.
10.2 Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor der Erfüllung der Informationspflichten gemäß § 312 e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit § 3 BGB-InfoV. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an Fit in Balance+, Hermsdorfer Damm 74, 13467 Berlin.
10.3 Die Frist beginnt für den/ die Teilnehmer mit der Absendung der Widerrufserklärung, für Fit in Balance+ mit deren Empfang.

§ 11 Datenschutz

Der Teilnehmer verpflichtet sich, alle persönlichen Daten und Informationen, die für die Teilnahme am gebuchten Kurs relevant sind, an den Veranstalter weiterzugeben. Diese Daten werden in der Kundenkartei in schriftlicher oder elektronischer Form gespeichert. Der Veranstalter verpflichtet sich, diese Daten nur für den Vertragszweck unter Berücksichtigung der gesetzlichen Datenschutzbestimmungen (BDSG-Bundesdatenschutzgesetz) zu verwenden und die Daten nicht an Dritte weiterzugeben.

Schlussbestimmungen

Alle Änderungen und Ergänzungen vertraglicher Bedingungen, einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, bedürfen der Schriftform.

Berlin, April 2014

Fit in Balance+, Trainingsort

Kontakt

Kontakt Nina Reff Fit in Balance

Fit in Balance+
Nina Reff
Tel.: +49 (0) 30 4000 93 14
Mobil:+ 49 (0) 179 13 63 583
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!